Mehr als Schule.

Mittagspause und Mensa-Einlass im Schuljahr 2018/2019

Die Organisation des Ganztags am HvB

 


 

WER? WAS? WANN? WO?

  

    Ansprechpartner_innen im Ganztags-Schulbetrieb:

Schulleitung (komm.): Heiko Seitzl
(seitzl[at]hvb-gymnasium.de)

Erprobungsstufenkoordination: Frauke Hanebeck
(hanebeck[at]hvb-gymnasium.de)

Mittelstufenkoordination: Frederik Steinkuhle
(steinkuhle[at]hvb-gymnasium.de)

Oberstufenkoordination: Rainer Kolloch
(kolloch.r[at]hvb-gymnasium.de)

Ganztagskoordination: Petra Drönner
(droenner[at]hvb-gymnasium.de)


 

Das HvB, ein Gymnasium im gebundenen Ganztag:

Das Hildegard-von-Bingen-Gymnasium konnte nach Entscheidung des Schulentwicklungsamtes Köln im Schuljahr 2008/09 als erstes Gymnasium im Stadtbezirk 3 (Lindenthal) in den gebundenen Ganztag einsteigen. Seit dem Schuljahr 2013/14 ist das HvB mit allen Jahrgängen 5 bis 9 im gebundenen Ganztag.

Im April 2014 hat das Schulentwicklungsamt einem Erweiterungsbau mit Dreifachsporthalle zugestimmt. Das ausführende Architekturbüro ist gefunden und die Planungen laufen, begleitet von dem AK Erweiterungsbau, der aus Vertretern der Eltern und des Kollegiums besteht. Alle freuen sich, dass zukünftig weitere Räume im Ganztagsbetrieb zur Verfügung stehen werden.

 

Schulentwicklung im Ganztag:

Das HvB ist eins von 31 Gymnasien im Projekt ?Ganz In ? Mit Ganztag mehr Zukunft. Das neue Ganztagsgymnasium in NRW?. Seit 2009 unterstützen die Universitäten in Dortmund, Bochum und Essen-Duisburg unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Winfried Bos vom IFS (Institut für Schulentwicklungsforschung der TU Dortmund) die Schulen dabei, ihr Ganztagskonzept aus- und weiterzuentwickeln und fachdidaktische Konzepte in Mathematik, Englisch, Deutsch, Biologie, Physik und Chemie zu erproben, um so die Qualität der Abschlüsse zu verbessern, speziell in den MINT-Fächern. Weitere Projektpartner sind das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW und die Stiftung Mercator.

Das HvB arbeitet im GanzIn-Netzwerk Süd mit sieben weiteren Gymnasien aus Köln, Pulheim und Aachen sehr kollegial an ganztagsspezifischen Fragestellungen, geleitet von dem Netzwerkmoderator Herrn Burghoff vom IFS. Außerdem wird unsere Schule seit dem Schuljahr 2013/14 im Rahmen des Teil-Projektes ?Individuell fördern im Ganztag - Vielfältige Zugänge zum Lernen schaffen? betreut von der Schulforscherin Frau Prof. Dr. Beutel (IFS) und Herrn Dr. Stebner (Lehr-, Lernforschung der Ruhruniversität Bochum). Mit dieser professionellen Begleitung im Prozess konnten wir am HvB einen neuen Baustein zur individuellen Förderung für Klasse 7 entwickeln: IWa, die individuelle Wahlarbeit. Im Austausch zwischen Schulpraxis und Schulforschung haben wir Begleitmaterialien entwickelt, die dabei helfen sollen, das Lernverhalten und den Lernprozess zu dokumentieren und als Grundlage für Beratungen zwischen Schüler_innen, Eltern und Fachlehrer_innen zu nutzen.

Seit dem Schuljahr 2015/16 ist die Kooperation mit Ganz In in die zweite Projektphase gegangen, in der wir weiterhin mit Herrn Dr. Stebner im Bereich ?Selbstreguliertes Lernen? zusammenarbeiten werden. Von Schulseite wird dieses Teilprojekt betreut von Frau Schmitz (schmitz[at]hvb-gymnasium.de) und Frau Drönner. Das zweite Teilprojekt leitet Herr Prof. Hußmann und Team von der TU Dortmund. Im Rahmen der Fachdidaktik Mathematik geht es um die Entwicklung eines Konzepts zum ?Individualisieren und Differenzieren im Mathematikunterricht der Klasse 5?. Ansprechpartner der Schule sind hier Frau Hoffmann (hoffmann[at]hvb-gymnasium.de) und Herr Akeston (akeston[at]hvb-gymnasium.de).

Auch in der zweiten Projektphase werden GanzIn-Geldmittel in Höhe von 5000 Euro jährlich zur Verfügung gestellt, die zahlreiche schulische Projekte im Ganztagsbereich unterstützen. Anträge hierzu nimmt Frau Drönner entgegen.

 

Gestaltung des HvB-Nachmittags im gebundenen Ganztag:

?Gebundener Ganztag? heißt, dass die Schüler_innen an mindestens drei Tagen pro Woche von 7.55 Uhr bis 15.00 Uhr unterrichtet werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, an allen oder ausgewählten Tagen eine kostenlose Betreuung bis 15.50 Uhr am HvB zu erhalten.

In den Jahrgangsstufen 8 und 9 findet aufgrund der Pflichtstunden-Anzahl montags, dienstags und donnerstags Nachmittagsunterricht sowie Lernzeiten statt, so dass keine zusätzliche Veranstaltung in der 8. Stunde gewählt werden muss.

Wir legen sehr viel Wert auf eine flexible Gestaltung und Betreuung im Nachmittagsbereich, so dass jede/r Einzelne aus den Jahrgangsstufen 5 bis 7 den dritten Langtag selbst bestimmen kann. Jeweils zwei Nachmittage sind durch die Schule vorgegeben. Dies sind für die Jahrgangsstufen 5 und 6 der Dienstag und der Donnerstag, für die Jahrgangsstufe 7 sind es der Montag und der Dienstag.

Der dritte, verpflichtende Langtag (für die Klassen 5 bis 7), d.h. eine Veranstaltung in einer 8. Stunde, wird jeweils zum Ende des vorherigen Schuljahres aus einem breiten Angebot (Lernzeit 1 oder AG-Bereich) ausgewählt. Eine Befreiung vom dritten Langtag kann mithilfe des entsprechenden Formulars auf der Schulhomepage beantragt werden. Anträge nimmt Herr Meyer entgegen (meyer@hvb-gymnasium.de).

Da der dritte Langtag verpflichtend ist, werden die AGs, die zum gebundenen Ganztag gehören, bei krankheitsbedingtem Ausfall der AG-Leitung in jedem Fall vertreten. Dies gehört zu unserem verlässlichen Ganztagskonzept ebenso dazu wie das Angebot, über diese Pflichtstunden hinaus jeden Tag eine Betreuung auch in der 9. Stunde von 15.05 Uhr bis 15.50 Uhr in der Lernzeit 2 zu gewährleisten.

Jeder Schüler und jede Schülerin der Jahrgangsstufen 5 bis 7 erhält spätestens mit Schuljahresbeginn einen individuellen Plan für den Nachmittag. In der Regel sind mit diesem individuellen Plan die Stunden im Nachmittag für ein Schuljahr festgelegt. Bei Änderungswünschen müssen die Regelungen im gebundenen Ganztag beachtet werden. Hierzu berät die Ganztagskoordinatorin Frau Drönner unter droenner@hvb-gymnasium.de

 

Kooperationspartner im Ganztag:

Unser Kooperationspartner im Ganztag ist die JuZi, Jugend- und Kulturzentrumsinitiative im Stadtbezirk 3 e.V. aus Köln-Sülz, die von Frau Lilo Sturch geleitet wird. Die Ansprechpartnerin vor Ort am HvB und Koordinatorin für die Mensa ist Frau Annette Nolte, zu ereichen unter annette.nolte[at]juzisuelz.de. Weitere Informationen zur JuZi finden sich auf der Homepage www.juzisuelz.de.

Gemeinsam mit der JuZi entwickelt und überarbeitet das HvB fortlaufend die Konzepte für die Mittagspausen-Angebote, die Mensa und die Lernzeiten (siehe unten). Regelmäßige Rundbriefe für Kinder und Eltern informieren über die aktuellen Angebote der JuZi innerhalb und außerhalb der Schulzeiten, nachzulesen auf der HvB-Homepage unter ?Aktuelles? und der HvB-Rubrik auf der JuZi-Homepage. Auch an unterrichtsfreien Tagen oder in den Ferien ist eine Betreuung in der JuZi möglich.

Desweiteren kooperieren wir mit zahlreichen Musikschulen wie der Rheinischen Musikschule oder der Domsingschule, Sportvereinen, z.B. dem ASV oder dem DJK Südwest, sowie kirchlichen und sozialen Einrichtungen im Umfeld unserer Schule. Auf diese Weise können wir auf Wunsch und besonderen Antrag eine Befreiung vom dritten Langtag realisieren, wenn nachgewiesen wird, dass das Kind wöchentlich an einer Veranstaltung eines unserer Kooperationspartner teilnimmt.

Angebote am HvB-Nachmittag:

Qualifizierte Übungsleiter*innen der genannten Kooperationspartner sowie Lehrer innen vom HvB sorgen für ein breit gefächertes Angebot im Nachmittagsbereich, aus dem zusätzlich zu dem dritten verpflichtenden Langtag weitere Veranstaltungen gewählt werden können. In der Regel ist die Teilnehmerzahl auf 15 bis 20 begrenzt. Die in Klammern angegebenen AGs finden zusätzlich zum gebundenen Ganztag statt und sind bei Ausfall der Leitung nicht vertretungspflichtig:

AGs im musikalischen Bereich: Big Band und Small Band, Bläser- und Streichertheorie, Chor Seven up, Kleines Orchester, Orchester, Singing Kids 5 bis 6.

AGs im sportlich-koordinatorischen Bereich: Fußball für Jungen 5, Fußball für Jungen 6, Fußball für Mädchen, Turnen für Mädchen, Sport-AG Sportschule NRW 5 6 7, Sport 7 plus , Zirkus

AGs im künstlerisch-kreativen Bereich: kreatives Gestalten mit Papier, Kunst, Karneval, Werken, Sketche, Elektronik, Experimentier-AG, Weltbürger, Kochen

Weitere AGs: [HvB-Ton, Poetry Slam, Schulsanitätsdienst, Pilates Schulzeitung , Spiele- und Medienpädagogik, Nähen, Streitschlichtung, Zoo]

Sprachliche Zusatzqualifikationen: DELF A2, DELF B1 und B2, Cambridge CAE / FCE

 

Lernzeiten: Die Lernzeit 1 kann als dritter Langtag oder als zusätzliche Veranstaltung gewählt werden.

Lernzeit 1: Die Lernzeit 1 ist ein Silentium zum Bearbeiten der Schulaufgaben unter fachlicher Leitung in der 8. Stunde. Die Schüler*innen üben dabei den richtigen Einsatz ihres Schulaufgabenheftes, eine sinnvolle Planung und Erledigung ihrer (Wochenplan-)Aufgaben und eine eigenverantwortliche Vorbereitung auf Tests und Klassenarbeiten.

Da Mittwoch und Freitag die Schulaufgabentage sind, sind die Lernzeiten 1 an diesen Tagen 60minütig und enden um 15.15 Uhr, damit alle Schulaufgaben erledigt werden können. An den übrigen Wochentagen entscheiden die Schüler*innen mithilfe einer Checkliste, ob sie Schulaufgaben erledigen, Vokabeln oder für Tests/Klassenarbeiten lernen oder die zahlreichen Lernmaterialien und Spiele für die Fächer Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Mathematik nutzen.

Lernzeit 2: Die Lernzeit 2 findet in der 9. Stunde statt und ist damit eine zusätzlich wählbare, nicht verpflichtende Veranstaltung (aber mit verbindlicher Anmeldung). Wenn die Aufgaben bereits in der Lernzeit 1 erledigt worden sind, dürfen die Kinder nach einer Viertelstunde zum freien Spiel auf den Schulhof oder sie beschäftigen sich mit ausgesuchten Lernspielen. Die Koordinatorin für die Lernzeiten ist Frau Nolte, zu erreichen unter hvb[at]juzisuelz.de. An sie wendet man sich, wenn ein Schüler/ eine Schülerin einmalig von der Lernzeit abgemeldet werden muss oder wenn Änderungen in den Lernzeit-Belegungen gewünscht werden, z.B. bei zusätzlichen Lernzeiten. Frau Nolte und Team stehen zur Verfügung für Beratungsgespräche zum Lern- und Arbeitsverhalten des Kindes während der Lernzeiten sowie zur Gestaltung und Durchführung spezieller Lern- und Förderpläne, die mit den Fachlehrer*innen individuell abgesprochen werden.

 

Das sehr erfolgreiche Schulprojekt Komm mit: Ältere Schüler unterstützen jüngere besteht seit 2009 am HvB. Den Schüler*innen, die Unterstützung in einem Hauptfach benötigen, werden Tutor*innen vermittelt, mit denen 15 Mal für jeweils 60 Minuten/ Woche als Lernpaar am Nachmittag am HvB gelernt wird. Diese älteren Schüler*innen sind von ihrem Fachlehrer/ihrer Fachlehrerin empfohlen worden werden mehrfach pro Schuljahr speziell geschult, stehen in engem Kontakt mit dem Fachlehrer ihrer Nachhilfeschüler_innen und erhalten für ihre Leistungen ein kleines Entgeld in Höhe von 8 Euro / Stunde sowie einen Eintrag im Sozialportfolio. Ansprechpartnerinnen für Komm mit sind Frau Zacher, zu erreichen unter zacher[at]hvb-gymnasium.de , und Frau Göddeke, zu erreichen unter goeddeke[at]hvb-gymnasium.de

 

Das HvB, das seit dem Schuljahr 2014/15 als eins von zwei Gymnasien in Köln zur Sport-Schule NRWausgewählt wurde, kooperiert z.B. mit dem 1. FC Köln, den Kölner Haien (KEC) sowie weiteren Sportverbänden und mit dem Sportinternat Köln, so dass für Leistungssportler*innen, die das HvB besuchen, in enger Abstimmung zwischen Klassenleitung/Fachlehrer*in und Internat/Verein besondere Regelungen auch für den Nachmittagsbereich gefunden werden, die ein Nebeneinander von wöchentlichen Trainingseinheiten, intensiven Wettbewerbsvorbereitungen und schulischen Lerneinheiten bis hin zur Schulzeitstreckung ermöglichen. Ansprechpartner für die Sportschule NRW, die Kooperation mit dem Sportinternat sowie Koordinierung von Schule und Sport von Leistungssportler*innen ist Herr Harder: harder@hvb-gymnasium.de. Ansprechpartner für die Schulzeitstreckung bei Leistungssportler*innen ist der Oberstufenkoordinator Rainer Kolloch: kolloch.r@hvb-gymnasium.de 

 

Verpflegung in der Mittagspause:

Dort, wo zu früheren Zeiten das Lehr-Schwimmbecken des HvB zu finden war, ist 2010 eine freundliche, helle Mensa entstanden, in der täglich im Schnitt 340 Essen ausgegeben werden. Das eingespielte Mensa-Team rund um Frau Nolte bietet abwechselungsreiche Gerichte mit Zutaten aus regionaler Herkunft, erfragt mit der Wunsch-Box die Lieblingsgerichte der Schüler_innen und gibt nach individueller Absprache speziell zubereitetes Essen bei Lebensmittelallergien oder -unverträglichkeiten aus. Außerdem gibt es die Salatbar mit frischen Zutaten, aus der man sich einen Beilagensalat oder einen Salat als Hauptgericht mischen kann. Damit sich keine langen Schlangen bei der Essensausgabe bilden und Schüler*innen wie Lehrer*innen ihre Mahlzeit in Ruhe genießen können, gibt es nun montags, dienstags und donnerstags die Mittagspause von 12.30 Uhr bis 13.30 Uhr für die Klassen 5 und 6 und von 13.15 bis 14.15 Uhr für die übrigen Klassen.

Der im Januar 2016 gegründete Arbeitskreis Mensa, stehend aus Vertretern der Schüler, Eltern, der JuZi sowie Schulleitung und Fachbereich Ernährungslehre, bildet sich kontinuierlich fort und bringt die Ergebnisse stetig ein.

Ansprechpartnerin für Belange des Mensa-Betriebs ist Frau Nolte: annette.nolte[at]juzisuelz.de. Sie erstellt die wöchentlich wechselnden Essenspläne, kommuniziert mit dem Caterer, berät Eltern und Kinder bei spezifischen Unverträglichkeiten, nimmt Änderungen der Mensa-Tage entgegen und koordiniert die Überweisung des Mensa-Beitrags.

Seit dem Schuljahr 2014/15 hat sichdas Verfahren für das ?Schüler-Mittagessen? zur Abrechnung von Bildung und Teilhabe (BuT) geändert. Bis zum Stichtag 30. September bzw. 15. März müssen von der Schule die Daten für die Übernahme der Kosten des ermäßigten Mittagessens über BuT an die Stadt Köln übermittelt werden, so dass spätestens eine Woche vorher die Unterlagen von den Eltern in der Schule eingereicht sein müssen. Alle wichtigen Informationen und Anträge zum Downloaden finden sich auf unserer Schulhomepage. Nach Prüfung der Unterlagen (Grundleistungsbezug, Wohngeld- und Kinderzuschlagsbezug) durch Jobcenter oder Sozialamt gilt die Bewilligung dann pauschal für ein Halbjahr. Zu beachten: Der Besitz des Köln-Passes (auch mit Vermerk B) ist nach wie vor kein Nachweis für einen BuT-Anspruch. Der Eigenanteil beträgt weiterhin 1 € pro Essen. Ansprechpartnerin bei der Beratung für Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabe-Paket ist unsere Schulsozialarbeiterin, Frau Nicole Marx, zu erreichen unter schulsozialarbeit[at]hvb-gymnasium.de oder in ihrer Schulsprechstunde am HvB.

Neben der Mensa bieten unser Hausmeister Herr Oszmella und seine Frau in einigen Mittagspausen am Schulkiosk leckere Kleinigkeiten an, dazu Brötchen und Getränke.

 

Angebote in der Mittagspause:

An allen Tagen der Woche gibt es am HvB eine 60minütige Mittagspause mit Angeboten für Bewegung und Entspannung für alle Jahrgangsstufen. Die zahlreichen Möglichkeiten für eine kurzweilige Pausengestaltung finden sich unten im Überblick:

Speziell für die Erprobungsstufe wird in der Mittagspause an allen Tagen die Gymnastikhalle geöffnet. Dort bietet unser Kooperationspartner JuZi täglich wechselnde Aktivitäten an. Mit Sportschuhen und dem Schülerausweis wird man eingelassen.

 

In weiteren Räumen besteht die Möglichkeit zu kickern oder bei den Streitschlichtern vorbeizuschauen.

 

 

Pausenangebote für Bewegung und Entspannung:

 

MENÜPLAN MENSA

Den aktuellen Menüplan hier einsehen!

STUNDENPLAN

Den aktuellen Stundenplan hier einsehen!

NÄCHSTE TERMINE

Finden Sie nachfolgen die bevorstehenden Termine: